Oreo-Cheesecake mit Erdnussbuttercreme

Wenn mich jemand als Teenager gefragt hätte: „Was sind deine Lieblingskekse?“ Meine Antwort hätte ganz klar gelautet: „Oreo-Kekse!“ Was sonst natürlich? Den meisten Spaß beim Essen der Oreo-Kekse habe ich – heute noch – wenn ich die beiden schwarzen Kekshälften von der weißen, süßen Creme abtrenne. Einmal drehen, die Creme auf der einen Seite ablecken und dann den Rest genüsslich verknuspern. Dass die dunklen Krümel ein wenig hartnäckiger sind, als normale Kekskrümel ist irrelevant und gehört zu einer großen Oreo-Sause dazu. Nachdem der Boden meines Peanutbutter-Cheesecakes aus Cookies besteht, dachte ich mir: „Das muss doch auch mit Oreo-Keksen funktionieren.“ Und ja, tut es (siehe Rezept am Ende).

Ich besorge mir also ein paar Rollen Oreos, Butter und vor allem Frischkäse. Eier, Erdnussbutter und Puderzucker habe ich noch zuhause. Zuerst widme ich mich meiner Lieblingsbeschäftigung: Kekse auseinander drehen. Ich kratze die weiße Creme von den Keksen und lasse sie in die Schüssel fallen, in der ich später den Hauptteig anrühren werde. Die Kekshälften lege ich auf ein Stück Frischhaltefolie. Währenddessen schmelze ich die Butter im Wasserbad. Nachdem ich die Kekse auseinandergedreht habe – fünf müsst ihr behalten für später – und auf die Folie lege, decke ich diesen Haufen mit dem Rest zu, so dass ein kleiner Beutel entsteht. Mir mangelt es an einer kleinen Schüssel und einem Stößel zum Zerbröseln. Das was dem Stößel von der Form her noch am ähnlichsten ist, ist mein Baseballschläger, aber das halte ich dann doch für ein wenig übertrieben. Also nehme ich das dickere Ende meiner großen Schere und kloppe auf den Keksen herum, bis sie zerbröselt sind. Die Brösel gebe ich in eine kleine Schale und übergieße sie mit der flüssigen Butter. Ein wenig zermantschen und dann auf den Boden einer mit Backpapier ausgelegten Springform drücken – der Boden ist schon mal fertig.

Für den besonderen Kick des Kuchens kommt zwischen den Boden und den Cheesecake eine Schicht aus Erdnussbutter und Puderzucker. Die Mengen kann jeder nach Geschmack und Bedarf anrühren – einfach mit dem Löffel. Das Ganze dann auf dem Keksboden verteilen. Und ja, es ist etwas klebrig, aber die Mühe lohnt sich und, dass was an den Fingern bleibt, kann hinterher genüsslich verspeist werden. Achtet darauf, dass am Ende noch etwas auf dem Kuchen landet von der Creme und nicht nur an den Fingern.

Jetzt wird der Cheesecake-Teig angerührt und zwar – Achtung Überraschung – aus Frischkäse. Den einfach in die Schüssel mit der Kekscreme, zwei Eiern, ein wenig Zucker und den fünf letzten, zerbröselten Keksen geben. Nun muss die ganze Chose nur verrührt und auf den Kuchenboden mit der Erdnussbuttercreme gegeben werden. Dann ab damit in den Ofen für etwa eine halbe Stunde – maximal solange, bis die Masse etwas fester geworden ist. Aufgrund der schwarzen Kekse wird der weiße Cheesecake etwas gräulich aussehen, dafür aber herrlich schmecken. Und falls ihr euch fragt, ob man nur fünf Kekse in den Teig mischen kann: „Nein, es geht natürlich immer mehr.“ Es muss am Ende eben nur noch schmecken. Guten Appetit!

Rezept und Anleitung:
Als erstes schmelzt ihr 75 Gramm Butter im Wasserbad. Aus den zwei Rollen Oreo Cookies Original (etwa 154 Gramm pro Rolle) nehmt ihr fünf Kekse heraus und legt sie für später zur Seite. Der Rest wird für den Kuchenboden verwendet. Dafür dreht ihr die Kekse auseinander, kratzt die Cremefüllung ab, gebt sie in eine Schüssel und die nackten Kekse in einen Klarsichtbeutel – oder wer hat in einen Mörser. Dann werden die schwarzen Kekse zerbröselt, entweder mit einem Stößel oder zur Not mit etwas, dass sich als Stößel umfunktionieren lässt. Zu diesem Gebrösel wird die flüssige Butter gegeben. Verknetet das Ganze zu einer feuchten Masse. Diese wird auf den Boden einer mit Backpapier ausgelegten Springform gedrückt.
Nun gebt ihr etwa 80 Gramm Frischkäse in eine dritte Schüssel. Dazu kommen 80 Gramm Erdnussbutter und 40 Gramm Puderzucker und einmal mit dem Löffel verrühren. Den Löffel genüsslich ablecken. Hier könnt ihr variieren, je nach Geschmack oder Menge, der Erdnussbuttercreme, die ihr auf dem Kuchen haben wollt. Die Creme verteilt ihr auf dem dunklen Cookiesboden in der Springform – kann eine klebrige Angelegenheit werden, die sich aber lohnt.
Jetzt kommt der eigentliche Cheesecake. Dafür gebt ihr in die Schüssel mit der Keksfüllung 600 Gramm Frischkäse, 2 Eier, 100 Gramm Zucker und die fünf Oreo Cookies, die ihr vorher beiseitegelegt habt – zerbröselt natürlich. Das Ganze verquirlen und die fertige Masse in die Springform geben.
Der Ofen wird auf etwa 200 Grad Ober- und Unterhitze (Gasherd Stufe 4/5) gestellt und der Kuchen auf der mittleren Schiene etwa 30 bis 40 Minuten gebacken. Er soll nur fest werden, je nach Ofen kann das schneller oder länger dauern. Anschließen muss er nur noch gegessen werden. Guten Appetit!